Partner
 
  • Amber Thorne
  • Avangarde Night Flight
  • Krystan Knight
  • Karsta Weber
  • Metall Geyer
 
     
Aktfotografie, Fotografen, Modelle und Forum
Willkommen
Herzlich Willkommen. Wir haben rund um die Uhr geöffnet und freuen uns auf Euren Besuch. Was Euch erwartet: Einmal pro Woche werden wir in das Reich der erotischen Künste eintauchen und Euch in die tiefen und vielleicht auch dunklen, gar unbekannten Ecken der erotischen Subkulturen entführen. Unter anderem wird es Live-Übertragungen von Veranstaltungen geben oder wir stellen von Euch geschriebene Geschichten, Gedichte und auch Fotografien vor und besprechen sie. Außerdem könnt Ihr hier auch direkten Kontakt zu bekannten Autoren aus der Szene aufnehmen, die Euch Rede und Antwort stehen. Das Team freut sich, Euch dieses bunte, kulturelle Feuerwerk präsentieren zu dürfen. Auf gute Zusammenarbeit und lebhafte Kommunikation!

Gemäß § 2 Nr. 5 Telemediengesetz sind wir verpflichtet hier noch einmal ausdrücklich daraufhin zu weisen, dass alle hier eingestellten Beiträge ausschließlich der Werbung dienen!

Mit Lieben Grüßen, Euer Tom Walker

Navigation
   
     
Werbung

Georgia Girl auf Abwegen
Pleite, obdachlos und mit dem Talent gesegnet, sich in katastrophale Schwierigkeiten zu bringen – das ist June Cooper.

Am Tiefpunkt ihrer Karriere bleibt ihr nichts anderes übrig, als in ihre Heimatstadt Bryhers Island in Georgia zurückzukehren. Geknickt und frustriert stellt sie sich dem andauernden Streit mit ihrer Familie, dem sie Jahre zuvor entflohen ist. Zu allem Überfluss muss sie sich auch noch mit dem Mann auseinandersetzen, dem sie eigentlich für den Rest ihres Lebens aus dem Weg gehen wollte: Kyle Harper. Er ist nicht nur der beste Freund ihres Bruders, sondern auch der Kerl, der sie sitzen gelassen hat, gleich nachdem sie ihm ihre Unschuld geschenkt hatte. Sofort fliegen zwischen ihnen ordentlich die Fetzen – oder sind es doch eher Funken?

Eine chaotische Heldin auf der Suche nach dem ganz großen Glück.

***Nur kurze Zeit zum Aktionspreis***

Ein Liebesroman auf ca. 400 Normseiten.

Leseprobe
Angesäuert stand ich auf, um an ihm vorbeizugehen. Leider machte Kyle keinen Schritt zurück, sodass ich ihm bei diesem Unterfangen unerwartet nahe kam. Meine Hände wurden feucht, als mir sein Aftershave in die Nase stieg und ich einen Blick auf seine Brustmuskeln erhaschen konnte, die unter dem eng anliegenden Shirt hervortraten. Mein Herz raste plötzlich und ich fragte mich, warum Kyle nach all der Zeit immer noch diese Wirkung auf mich hatte. „Wenn du nur hier bist, um mich weiter zu beleidigen, dann …“
Sein breites Grinsen, das mich völlig durcheinanderbrachte und den Rest des Satzes vergessen ließ, entblößte gerade, weiße Zähne. „Was dann?“, hakte er provozierend nach.
„Dann …“ Ich holte erneut Luft, ehe ich es endlich schaffte, den Satz zu beenden. „Dann wirst du was erleben.“
„Für eine Autorin bist du nicht sehr schlagfertig, oder?“
„Du bist so ein Arsch!“, murrte ich. Mehr, weil er einen wunden Punkt getroffen hatte, als dass ich peinlich berührt war, stieß ich ihn mit Wucht zurück. Nach der Berührung seiner Muskeln kribbelte meine Handfläche. Ich schloss die Augen, als ich auf die Tür zuhielt.
„Eigentlich bin ich gekommen, um dir das zurückzubringen.“ Er fummelte einen Moment in seinen Jackentaschen herum. Zu gleichen Maßen entsetzt wie erleichtert, sah ich ein Bündel vertrauter und mit Spitze besetzter Stoffe. Meine Slips! Erschrocken schnappte ich nach Luft und hastete eilig auf ihn zu. Kyle streckte seine Hand in die Luft, sodass ich mich auf eine Leiter hätte stellen müssen, um an meine Unterwäsche zu gelangen. Der beste Freund meines Bruders überragte mich schon um einen ganzen Kopf, wenn ich hochhackige Schuhe trug. Barfuß war erst recht kein Herankommen möglich. „Sei nicht albern und gib sie mir!“, zischte ich.
„Ich finde, ich verdiene eine Entschuldigung und ein Danke!“
„Was?“ Ich brachte einen Schritt Distanz zwischen uns und verschränkte die Arme vor der Brust, wie Sue es zuvor getan hatte. „Du willst mich wohl auf den Arm nehmen!“
„Oh, glaub mir, Mini, wenn ich dich auf den Arm nehmen wollte, bräuchte ich nicht in der halben Stadt nach diesen heißen Teilen Ausschau halten.“ Er kam gefährlich dicht an mich heran und ich schluckte, während mein Blick starr auf ihn gerichtet war. „Ich würde jetzt und hier auf dich zugehen, meine Hand hier hinlegen.“ Er umfing meine Taille. Die Wärme seiner Berührung ging durch den Stoff meiner Kleidung. „Dann würde ich mich zu dir hinabbeugen … etwa so.“ Sein Gesicht kam meinem so nah, dass ich die Sprenkel in seiner Iris sehen konnte. „Ich würde dir in deine erstaunlich grünen Augen sehen und deinen Herzschlag in die Höhe treiben, bis du Wachs in meinen Händen wärst …“


Login
 
Benutzername

Passwort



Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
 
     
Ereignisse
 
<< Oktober 2018 >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        

Keine Ereignisse.

 
     
Werbung

Die App zum Kulturcafe